Bürgerinitiative für Alternativen

zum Flugplatz Magdeburg e.V.

Noch mehr Flugverkehr ist klimaschädlich für Alle!

Robin_Wood

Mit 250 Flughäfen und Flugplätzen hat Deutschland eine der dichtesten Luftverkehrsinfrastrukturen der Welt. Terminal 3 in Frankfurt, eine dritte Landebahn in München und die Inbetriebnahme von BER in Berlin würde die Kapazitäten der drei größten deutschen Flughäfen verdoppeln – um eine Million Flugbewegungen jährlich.

 

Zwei von fünf Maschinen heben zu Flügen von weniger als 800 Kilometern ab. Die angeblichen Kapazitätsengpässe, mit denen Flughafenbetreiber Ausbaupläne begründen und Behörden sie genehmigen, lassen sich also allein schon durch Verlagerung von Zubringer- und Kurzstreckenflügen auf die Bahn vermeiden. 2013 waren über die Hälfte der Flüge von und nach Frankfurt kürzer als 1000 Kilometer.

 

Machen Sie mit: Unterschreiben Sie den Protest an Bundesminister Sigmar Gabriel! Damit der Klimawandel nicht noch weiter durch den Flugverkehr vorangetrieben wird, müssen sinnlose Subventionen abgeschafft und die Flugverkehrsteuer dauerhaft beibehalten werden! Für ein Luftverkehrskonzept, das Klimaschutzziele nachhaltig erfüllt!

 

 

Noch mehr Flugverkehr ist klimaschädlich für Alle!

Sehr geehrter Herr Gabriel,

als Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Stellvertreter der Bundeskanzlerin tragen Sie politische Verantwortung für die Wirtschaftlichkeit von Steuern und Subventionen, für die ökologischen Kosten von Energieträgern und für die Ökonomie unseres Himmels.

Flugverkehr ist die klimaschädlichste Form des Transports auf unserem Planeten. Deshalb bitten wir Sie eindringlich, nicht die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, sondern sinnlose Subventionen!

Vom 22. November 2005 bis zum 27. Oktober 2009 waren Sie Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Zu Recht haben Sie eine europäische Führungsrolle bei der Weiterentwicklung des Klimaschutzabkommen von Kyoto gefordert. Mit Ihren Worten:

„Wenn es für einen Flug nach Mallorca nur neun Euro kostet, um die CO2-Belastungen auszugleichen, kann ich nicht erkennen, dass Fliegen unerschwinglich wird. Wir müssen aber auch in der Luftfahrtindustrie die steigenden Klimabelastungen in den Griff bekommen. Ich halte es für absolut notwendig, das Thema nach 50 Jahren Nichtstun auf die Ebene der Staats- und Regierungschefs zu bringen.“

1 Milliarde Euro Luftverkehrsteuer steht im Verhältnis zu 10 Milliarden Euro fragwürdiger Luftverkehr-Subventionen pro Jahr!

Bitte sorgen Sie für die Beibehaltung der Luftverkehrsteuer und für ein Luftverkehrskonzept, das den Klimaschutzzielen der Bundesregierung dient.

Sorgen Sie für ökonomische und ökologische Vernunft in der eskalierenden Flugwirtschaft!

Mit freundlichen Grüßen,

 

Hier unterschreiben => https://www.robinwood.de/Protest.1024.0.html


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren