Bürgerinitiative für Alternativen

zum Flugplatz Magdeburg e.V.

Debatte um Ruhezeiten

-Stadtrat votiert gegen den Vorschlag von Grünen & Linke, Flugplatzchef Mürke "Fluglärm gibt es nicht, er wird nur optisch wahrgenommen"

So sichert man Wohnqualität im Süden Magdeburgs => mp3 anhören  An28 Gyrocopter Schulflug Cessna172 die Stadt sieht keinen Bedarf zur Einführung von Ruhezeiten, Luxuslärm verursacht von Gyrocoptern, Antonov und Schulflügen geht vor Lärmschutz der Anwohner.
Die Anzahl der Flugbewegungen wird so interpretiert wie man es gerade braucht, mal 30TSD Flüge im Jahr um Ausbaubedarf zu begründen, und mal  weniger als 15TSD damit die Einführung der Landeplatzlärmschutzverordnung umgangen werden kann...

Link zur Stadtratsitzung 4.9.2014 https://www.youtube.com/watch?v=cbgaLkBQlSU&feature=player_embedded&list=PL6aBmBT8BMssfT2WMf01OFMyvwagb88S6
ab Minute 58 (TOP 7.1) wird über den Lärmschutz debattiert


Agenda: http://ratsinfo.magdeburg.de/to0040.asp?__ksinr=118524

 

 

zum Artikel  (pdf Datei 416kB)

 


Kommentare   

 
#1 Torsten 2014-09-09 18:47
Ich wohne im Einzugsbereich der Platzrunde (Spionskopf) und kann also sehr gut die Situation der Lärmbelastung beurteilen,
verursacht durch z.T. stundenlange Flüge über/am Wohngebiet.
Der Lärm der Gyrocopterschul flüge und Fallschirmsprin ger dürfte auch in den Stadtteilen Hopfengarten, Reform, Beyendorf hörbar sein,
und widerspricht somit der Darstellung von Herrn Mürke (nur optisch wahrnehmbar).

Platzrundenschu lflüge werden ca. im 5 Minutentakt an/über unserer Siedlung geflogen, verkürzte Platzrunden mit dem Gyrocopter
dauern z.T. nur 3 Minuten, Teil der Pilotenausbildu ng sind sogenannte Ziellandeübunge n aus 2000ft mit dem Gyrocopter bzw. auch
aufsetzen & durchstarten mit Ultraleichtflug zeugen (Touch & Go). Je nach Auftrags-und Wetterlage entsteht so am Tag (künstlich)
eine sehr hohe Zahl an Flugbewegungen, die es eigentlich nicht gäbe wenn man im Normalfall nur Überlandflüge (Zeit zw. Start & Landung > 30min)
zur Bewertung der Bilanz eines Flugplatzes betrachtet.
Erwähnt werden sollten noch die Anwohner der Ottersleberstr. und die Kleingärtner in der Einflugschneise (östl. VLP) am Beyendorfer Kirchweg,
bei denen sollte Herr Mürke mal persönlich fragen wie stark die optische vs. der akustischen Wahrnehmung ist!

Ein Wort zum Ausbau und der geplanten Umverlegung der B71, damit haben die Anwohner zukünftig auch noch den Verkehrslärm (24h/Tag)
zu ertragen. Zur Info an die Planer: u.a. werden in direkter Nähe zum Flugplatz sogar noch neue Flächen zur Bebauung mit
EFH erschlossen (Lindenhof und in Nähe Spaßvogelsiedlung)!

Lösungsvorschlag: Verlagerung der Platzrundenschu lflüge auf umliegende Flugplätze z.B. Cochstedt,
dort ist die Distanz zur Wohnbebauung wesentlich größer als in Magdeburg.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren