Bürgerinitiative für Alternativen

zum Flugplatz Magdeburg e.V.

07.September 2012

Jahrelang passierte nichts auf dem Flugplatz in Sachen Ausbau. Doch das Wunschthema etlicher Magdeburger Stadträte und der Betreibergesellschaft des Flugplatzes verfolgte dieses Ziel insgeheim stets weiter. Etwas überraschend war es denn schon, dass sehr kurzfristig dieses Thema wieder auf die Tagesordnung der Stadtratssitzung gesetzt worden ist.

 

 

Etwas überrascht waren auch wir, als wir einige Tage vor der Stadtratssitzung am 06. September 2012 erfuhren, dass  im Stadtrat ein Interfraktioneller Antrag zwecks Überprüfung des Ausbaus des Flughafens Magdeburg eingereicht wurde. Das alles fand sehr kurzfristig statt - warum wohl?

 

Der Stadtrat stimmte in der Stadtratssitzung dem Papier in leicht veränderter Form zu, und nun soll überprüft werden, inwieweit der Flugplatz - 12 Jahre nach Planfeststellungsbeschluss - doch noch ausgebaut werden könne.

 

Die daraufhin in der Magdeburger Volksstimme erschienenen Artikel vom 8. September 2012 und vom  19. September 2012  arbeiteten klar die Standpunkte der Interessenvertreter heraus.

 

Wir wollen in den kommenden Tagen Sinn und Unsinn des Antrags untersuchen und unsere Ergebnisse zeitnah vorstellen.

 

Was uns aber schon jetzt eigenartig vorkommt: Einzig der Ultraleichtflugverkehr hat in den letzten Jahren einen steilen Anstieg der Startzahlen erzielen können. Und der braucht bestimmt keinen Ausbau auf 1800m Startbahnlänge...

Weiterer Artikel der Volksstimme vom 3.November 2012


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren